Gruppenbild

EOS-Tage 2018

Beratung 2018 …

Herausforderungen in unseren Arbeitsfeldern und unsere Antworten darauf

  • Bereiche / Felder / Aufgabenstellungen / Herausforderungen identifizieren, die aktuell besonders relevant sind.
  • Erfahrungen mit neuen Erkenntnissen paaren …
  • Ergebnisse in Beziehung bringen
  • mit besonderen Brillen und verstellten Blicken / durch Hinschauen und Wegschauen / mit Neugier und Staunen ...
  • Strukturen für Archivierung und Weitergabe formen
  • Impulse für Entwicklungen setzen
  • Vereinbarungen treffen

Bitte nehmt alle Unterlagen mit, die hilfreich sein können, an euren Themenfeldern / Aufgabenstellungen vor Ort arbeiten zu können … aber auch Bücher, Artikel, Übungen etc., die euch berührt, beeindruckt, beeinflusst, zum Denken angeregt haben.

Für wen? 

EOS-Mitgliederund alle, die kreative und elaborierte Auseinandersetzungen als Berater/innen mit ihrem Arbeitsfeld lieben.

Wann?

Beginn:Freitag, 25.5.2018 · 16:00 Uhr(Check-in ab 15:00 Uhr)
Ende:Sonntag, 27.5.2018 · 12:30 Uhr

Erste inhaltliche Überlegungen

AusgangssituationBild

EOS-Mitglieder haben – abgesehen von ihrer „klassischen“ EOS-Ausbildung –

  • (jahrelange) Praxiserfahrungen, in Aus- und Weiterbildungen zusätzlich erworbenes Knowhow,
  • umfangreiches Wissen über unterschiedliche Arbeitsfelder inkl. vergangener und aktueller Entwicklungen,
  • Einblicke in aktuelle Entwicklungen in der Berater/innenszene. 

Der gegenseitige Austausch all dieses Wissens erfolgt individuell, im Rahmen von Arbeits- kooperationen, bei informellen Treffen, letztlich eher zufällig. Es gibt bisher keine EOS-interne Struktur, die im weitesten Sinne als „Wissensmanagement“ bezeichnet werden könnte. Das hat zur Folge, dass es auch keine längerfristige / institutionalisierte Form der Weiterentwicklung der „Marke EOS“ gibt. Viele EOS-Mitglieder – speziell jene mit dem größten „Wissens- und Erfahrungsschatz“ – haben neben ihrer Tätigkeit nur beschränkte Zeit- und Energiekapazitäten für zusätzliche Arbeitsaktivitäten.

Annahmen

Aktuelle und absehbare zukünftige Entwicklungen in verschiedenen Arbeitsfeldern konfrontieren EOS-Mitglieder immer wieder mit neuen Herausforderungen, für deren Bewältigung verstärkte Kooperationen und „gemeinsames Denken“ unterstützend sein könnten.

Eine gemeinsame Auseinandersetzung mit relevanten / aktuellen Themen und der Versuch (Lösungs)Modelle zu entwickeln, kann neue Perspektiven eröffnen und die Qualität der Arbeit der/des Einzelnen erhöhen.

Der Versuch, Formen der gemeinsamen Weiterentwicklung und des Wissensmanagements zu entwickeln, wird nur dann nachhaltig sein, wenn das „Produkt“ für möglichst viele EOS-Mitglieder relevant und letztlich arbeitsentlastend ist.


Die Idee / der Vorschlag

Wir identifizieren jene Bereiche / Felder / Aufgabenstellungen / Herausforderungen,

  • die für unsere Arbeit besonders relevant sind,
  • deren gemeinsame Bearbeitung / Weiterentwicklung für uns einen Mehrwert verspricht,
  • in denen die besondere Expertise für die „Markenpflege“ von EOS bedeutsam sein kann.
An den EOS-Tagen könnten wir Arbeitsstrukturen entwickeln,
  • die dem jeweiligen Thema am besten gerecht werden,
  • die am ehesten verwertbare Ergebnisse versprechen,
  • die es ermöglichen, die Ergebnisse in eine archivierbare Form zu bringen und zwar so, dass auch unbeteiligte EOS-Mitglieder damit etwas anfangen können und dass an den jeweiligen Ergebnissen auch andere weiterarbeiten können,
  • die (auch) die individuellen Interessen einzelner EOS-Mitglieder berücksichtigen, um den Zeit- und Energiepotentialen der Beteiligten Rechnung tragen.
Um jedoch nicht bei der Strukturentwicklung zu bleiben, möchten wir – je nach TN-Zahl und TN- Interesse – bereits an konkreten Themen arbeiten, um ein besseres Bild davon zu bekommen, wie die Idee „funktionieren“ könnte.
 
Die zentralen Fragestellungen könnten dabei sein: 
  • Was haben sich EOS-Mitglieder in den letzten Jahren angeeignet und entwickelt? Vorhandenes Knowhow sichtbar machen und vernetzen.
  • Was hat sich im Feld/in den Feldern verändert? Welche neuen Herausforderungen ergeben sich daraus für Beratung und beraterische Tätigkeiten?
  • Welche Antworten / Ideen / „Lösungen“ könnte es für den jeweils speziellen Bereich geben und wie können jahrelange Entwicklungserfahrungen von EOS-Expert/innen dafür optimal genützt werden?
Das Organisationsteam der EOS-Tage wird daher alle EOS-Mitglieder einladen, uns die wichtigsten Themenfelder bereits im Vorfeld mitzuteilen, damit die TN der EOS-Tage auch die Möglichkeit haben, Unterlagen etc. dafür mitzunehmen oder sich erste Gedanken zu machen. Am Ende der EOS-Tage sollten Vereinbarungen stehen, in welcher Weise die angefangene Arbeit weitergeführt wird.

Ausführliche Unterlagen zu den EOS-Tagen für (eingeloggte) Mitglieder untenstehend.
Hier gehts zum Login.